Bachblüten Therapie – mein Angebot in Freiberg

Bachblüten für die Seele

Vor fast 90 Jahren begründete der englische Arzt Dr. Edward Bach die nach ihm benannte Blütentherapie. Geboren 1886, hatte er bereit als junger Mann die Vorstellung, ein neues und sanftes Heilverfahren zu entwickeln. Auf seinen Reisen durch England und die Schweiz testete er in Selbstversuchen Blütenauszüge und stellte fest, damit organische Krankheiten nicht direkt heilen zu können (wie in der klassischen Homöopathie),  sondern dass die Pflanzenauszüge Gefühle, Gemütszustände und Denkweisen beeinflussen können. Daraus zog Dr. Bach vom holistischen (ganzheitlichen) Denken ausgehend, den Schluss, dass die Blüte nicht die organische Erkrankung heilt und auch nicht die Problematik löst, sondern dass durch das Öffnen für neue Gedanken und Lösungsansätze das Problem, das eine Krankheit auslöst, gemeistert wird und eine eventuelle Erkrankung gar nicht erst entsteht. Die Ursachen einer Erkrankung sah er in einem nicht übereinstimmen zwischen der inneren Bestimmung eines Menschen und seinem realen Leben. Letztendlich geht jeder körperlichen Erkrankung eine tiefer liegende psychische/seelische Verstimmung voraus. Ausgehend von der Erkenntnis, dass nicht eine bestimmte Krankheit, sondern der ganze Mensch behandelt werden muss, veranlasste das Dr. Bach zu Untersuchungen, welche Pflanzen, Sträucher und Bäume Heilwirkungen besitzen und die Fähigkeit hatten, negative Gemütsstimmungen eines  Menschen positiv zu beeinflussen. Fünf Jahre brauchte er, um genau diese 38 Heilsubstanzen zu finden. Jede dieser Pflanzen ist dem Menschen bei bestimmten Gefühlen wie, Trauer, Wut, Hass, Verzweiflung, Unsicherheit, Eifersucht, Angst, und vielem mehr eine hilfreiche Stütze.

Ziel der Bachblütentherapie ist eine Befreiung von diesen negativen Gemütszuständen. Die daraus folgende seelische Reinigung soll es dem Menschen ermöglichen, zu seinen eigentlichen Zielen zu finden und seine Aufgaben im Leben zu erfüllen, um Freude, Zufriedenheit und Gesundheit zu erlangen. Ein Leiden oder eine Erkrankung sind Hinweise darauf, dass wir nicht im Einklang mit uns selbst leben. Die Bachblüten ermöglichen eine Transformation, die zur Entwicklung der eigenen Individualität führt.

Wie wirken Bachblüten?

Die Bachblüten wirken nicht direkt auf den physischen Körper, sondern nehmen auf feinstofflicher Ebene Einfluss auf das Energiesystem und die Gedanken- und Gefühlswelt des Menschen. Die dort durch die Essenzen gewonnene Harmonie hat Wirkung auch auf den physischen Körper und fördert die Genesung und Gesunderhaltung. Bachblüten sind Hilfsmittel für alle Menschen, die sich in einem persönlichen Wachstums- bzw. Transformationsprozess befinden und ihr Leben verändern wollen. Jede einzelne Bachblüte besitzt eine spezifische Qualität, eine Schwingung, die einen bestimmten menschlichen Gemütszustand entspricht. Fehlt einem Menschen diese Schwingung, drückt sich das in einer negativen Gefühlsqualität aus (Hass, Unmut, Angst). Mit Hilfe der Bachblütenessenzen kann diese Schwingung im Menschen entwickelt werden, was sich dann in einer positiven Gefühlsqualität äußert (Liebe, Fürsorglichkeit, Freude). Da Bachblüten lediglich helfen, nicht vorhandene Schwingung zu ersetzen, kann eine versehentlich falsch eingenommene Essenz nicht schädlich sein, weil der Körper über diese Qualität ja verfügt. In diesem Fall gibt es keine unerwünschten Wirkungen oder Nebenwirkungen.

Wie werden Bachblütenessenzen hergestellt?

Die originalen Bachblüten werden in England von Pflanzen gewonnen, die noch heute an bestimmten, von Dr. Bach selbst ausgesuchten naturbelassenen Stellen gesammelt werden. Zur Herstellung der Bachblüten- Konzentrate entwickelte er zwei einfache Methoden. Bei der Sonnenmethode werden die früh morgens frisch gepflückten Blüten in eine Wasserschale gelegt und in die Sonne gestellt. Nach einigen Stunden übeträgt sich die Essenz der Pflanze auf das Wasser. Für die Haltbarkeit wird das Wasser mit Alkohol versetzt. Bei der Kochmethode werden die Blüten gekocht, gefiltert und ebenfalls mit Alkohol versetzt. Die Kochmethode wird bei sehr früh im Jahr blühenden Pflanzen angewendet, bei denen die Sonnenkraft allein nicht ausreichen würde, um die energetische Information zu übertragen.

Welche Einsatzgebiete für Bachblüten gibt es?

  • Ängste und Trauer
  • Stress und Überforderung
  • Nervosität und Schlaflosigkeit
  • mangelndes Selbstvertrauen
  • traumatische Erlebnisse
  • Schuldgefühle
  • Schulprobleme
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Gedankenkreisen
  • physische, psychische Erschöpfung
  • Panikattacken
  • Albträume
  • Melancholie

„Krankheit ist weder Grausamkeit noch Strafe, sondern einzig und allein ein Korrektiv, ein Werkzeug, dessen sich unsere Seele bedient, um uns auf unsere Fehler hinzuweisen, um uns von größeren Irrtümern zurück zu halten, um uns daran zu hindern, mehr Schaden anzurichten und uns auf den Weg der Wahrheit und des Lichts zu bringen, von dem wir nie hätten abkommen sollen!“ Dr. Edward Bach

 

Kosten für die Bachblütentherapie

mit Erstanamnese 30 Minuten 30€

mit Erstanamnese 60 Minuten 60€

Bachblütenmischung in der zweiten Verschreibung 10 bis 15 Minuten 15€