Darmsanierung

Darmsanierung- intestinales Mikrobiom und funktionelle Magen-Darm-Erkrankungen

 

Unter einer Darmsanierung versteht man den Wiederaufbau eines gestörten intestinalen Mikrobiom.

Als Mikrobiom wird die Gesamtheit der Geninformation aller den Menschen besiedelnden Mikroorganismen bezeichnet. Außer dem intestinalen Mikrobiom gibt es noch zahlreiche andere Mikrobiome (oral, dermal, vaginal…).  Im Dezember 2007 wurde in den USA das Human Microbiom Project zur Sequenzierung aller Genome der Mikroorganismen , die den Menschen besiedeln, ins Leben gerufen. Unser Darmmikrobiom besitzt mehr Gene als der menschliche Organismus! Auf ein Gramm Mukosa (Schleimhaut) kommen etwa eine Billion Keime. Diese Diversität ist für unsere Gesundheit von großer Bedeutung. Sobald die Entwicklung der Darmflora im ca. 3. Lebensjahr abgeschlossen ist, nimmt sie dauerhaft und tiefgreifend Einfluss auf den gesamten Organismus. Durch verschiedene Faktoren (Antibiotika, Ernährung, Cortisontherapie, Chemotherapie und vieles mehr) kann die Mikrobiota gestört und aus dem Gleichgewicht gekommen sein.

Wie äußert sich eine gestörte Darmflora?

  • unspezifische Abdominalbeschwerden
  • Reizdarm
  • Durchfall
  • Verstopfung
  • Blähungen
  • rezidivierende Infekte
  • depressive Verstimmungen
  • chronische Darmerkrankungen
  • Leaky Gut Syndrom (durchlässige Darmschleimhaut)
  • Overgrowthsyndrom (Dünndarmfehlbesiedlung)
  • Nahrungsmittekunverträglichkeiten
  • chronische Müdigkeit

Diagnostik für die Darmsanierung

Wenn der Verdacht auf eine Fehlbesiedlung des Darmes besteht, sind mehrere diagnostische Möglichkeiten durchfürbar.

  1. Untersuchung des intestinalen Mikrobiom über den Stuhl Test
  2. Blutuntersuchung zur Abklärung von Entzündungen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, eventuellen Antikörpern

Wie verläuft eine  Darmsanierung?

Je nach Anamnese und Befund wird eine individuelle Therapie erarbeitet. Bevor gesunde Bakterienstämme angesiedelt werden können, sollte das Darmmilieu vorbereitet werden um den Erfolg der Darmsanierung zu gewährleisten. Unerwünschte Bakterienstämme, sowie pathogene Keime oder Pilze müssen „ausgehungert “ werden und erwünschte Barterienstämme müssen „gefüttert“ werden, Giftstoffe ausgeleitet werden.

Kosten für die Darmsanierung

Kosten für die Laborsiagnostik sind individuell

mit Erstanamnese 60 Minuten 60€